Schlingentraining - Frank Thoemmes
421
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-421,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.4,vertical_menu_enabled,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Schlingentraining

Effektives und sanftes Bodyweight-Training für den ganzen Körper

Schlingentraining ist eine neue Ganzkörper-Trainingsmethode, die in minimaler Zeit maximale Erfolge verspricht. Ursprünglich stammt es aus der Physiotherapie und ist dort unter dem Namen S-E-T (Sling-Exercise-Therapy) bekannt. Der Fokus und Anwendungsbereich lag jedoch zunächst im Bereich der Rehabilitation. Erst im letzten Jahrzehnt wurde das Schlingentraining vereinzelt als leistungssteigernde Trainingsmethode für Sportler eingesetzt. Mittlerweile hat sich Schlingentraining – unter verschiedenen Bezeichnungen – im Fitnesssport sowie im Heimtraining etabliert. Besondere Bedeutung erlangt es durch das Arbeiten mit dem ganzen Körper an einem instabilen Trainingsgerät. Neben verschiedenen Sicherheitsaspekten ist das Wissen um Muskelschlingen und funktionelle Besonderheiten des Schlingentrainings zum effizienten Einsatz notwendig. Oberste Priorität besitzt dabei die Bewegungskontrolle und die Qualität der Bewegung. Obwohl nur mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet wird, sind dadurch enorme Kraftgewinne realisierbar. Durch die breite Wirkung des Schlingentrainings ist es für jede Zielgruppe zu empfehlen.

 

Informationen:
1. Auflage, 160 Seiten
Format: 16,5 × 24,2 cm, Paperback
ISBN: 978-3-7679-1161-1

Was ich gut fand an dem Buch, dass es wirklich fundiert und seriös an das Schlingentraining heranführt. Und, dass es sehr genau die Vor- und Nachteile dieses Trainings aufzeigt. Dass es hier nicht um schnelle Erfolge, sondern um gezielte Erfolge vor allem bei Schwächen geht. Was ich auch gut finde, dass es im Einleitungsteil sehr langsam heranführt und z. B. Basisübungen zuerst ohne Seile und dann die gleichen Übungen mit Seilen zeigt. Toll und sehr hilfreich im Trainingsteil finde ich die Fotos, anhand derer man sehen kann, ob man die Übung auch wirklich richtig ausführt. So kann man gezielt und vor allem entsprechend seiner Probleme trainieren. O.K., das Kapitel mit den Trainingseinheiten für Profis ist für mich noch nicht so wichtig, aber doch ganz interessant. Also für Anfänger echt ein gutes und hiflreiches Buch. Aber ich denke, auch Fortgeschrittene profitieren von den gut beschriebenen Übungen.